Historie

Der Anfang

Hanomag

Fast wäre man versucht, diese Zusammenfassung mit den Worten "Es war einmal..." zu beginnen, denn die Anfänge der Firma Baumann reichen bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts zurück.

Es war im April 1922, als sich Willi Baumann, nach seiner Lehrzeit in Hamburg und einem Auslandsaufenthalt in der Schweiz, als Landschaftsgärtner zunächst in Hamburg-Osdorf selbständig machte. Er betreute mit seinem gärtnerischen Wissen Hausgärten und Villen in Osdorf und Altona. Während des zweiten Weltkriegs politisch verfolgt, durfte er in dieser Zeit nur als "Gartenausführender" tätig werden und schlug sich mit ein, zwei Mitarbeitern in diesen schweren Jahren durch.

Nach dem Krieg vergrößerte sich die Firma in der Wiederaufbauphase rasch, so dass zeitweise über 50 Mitarbeiter beschäftigt wurden. Ende der 1950er Jahre verlegte der Betrieb seinen Firmensitz nach Hamburg-Langenhorn, in den Wildermuthring.

Leider verstarb Willi Baumann nach langer Krankheit bereits im Dezember 1962, so dass sein Sohn Jan, zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal volljährig, mit Unterstützung seiner Mutter und seiner Schwester den Betrieb weiterführen musste. Offiziell begann diese neue Ära am 1. April 1963.

Mit der Zunahme des Wohnungsbaus im Hamburg-Langenhorner Raum wuchs auch die Firma Jan Baumann. Wohnungsunternehmen, wie Aschpurwis, Fluwog und Siemers, gehörten, neben zahlreichen Privatkunden, zu den Hauptauftraggebern. Weiterhin nahm der Anteil an öffentlichen Aufträgen zu. In dieser Phase wurde der Firmensitz abermals verlegt, diesmal in die Langenhorner Chaussee 99.

So ging es weiter

Am 1. Oktober 1979 wurde aus der bisherigen Einzelfirma das Unternehmen Jan Baumann GmbH, Garten- und Landschaftsbau. Zeitgleich bezog die Firma ihre neuen Geschäftsräume am Oehleckerring 21, wieder in Hamburg-Langenhorn. Dies ist auch heute noch unser Firmensitz. Die Belegschaft war inzwischen wieder auf rund 30 Mitarbeiter angewachsen und es wurden auch Nachwuchskräfte im eigenen Betrieb ausgebildet.

Mitte der Achtziger Jahre entstand der Gedanke, die bei der Gartenarbeit anfallenden Grünabfälle nicht mehr zu entsorgen, sondern diese durch eine Kompostierung wieder dem Kreislauf der Natur zurückzuführen. Mit weiteren Landschaftsbaukollegen gründete Jan Baumann daher die K+E Kompost und Erden GmbH, die sich genau dieser Aufgabe widmen sollte.

Es war nur folgerichtig, dass Jan Baumann sich angesichts dieser Doppelbelastung dazu entschloss, an der Spitze des Garten- und Landschaftsbaubetriebes für die eigene Entlastung zu sorgen.

So kam es, dass Anfang der 1990er Jahre mit Jörg Schultze, Kaufmann und Informatiker, sowie Ralf Marglowski, Gärtnermeister, eine neue Doppelspitze in der Führung der Jan Baumann GmbH gebildet wurde. Beide wurden nicht nur zu Geschäftsführern des Unternehmens, sondern auch dessen Miteigentümer.

Das Heute

Im September 2007 verstarb Jan Baumann plötzlich und völlig unerwartet. Dadurch, dass die Geschicke des Firma für nahezu zwei Jahrzehnte bereits auch in den Händen von Jörg Schultze und Ralf Marglowski lagen, konnte dieser schwere Schicksalsschlag, zumindest was die geschäftlichen Belange angeht, jedoch gut abgefangen werden.

Das Unternehmen beschäftigt heute knapp 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im grünen Bereich, in Privatgärten, öffentlichem Grün, in großen und kleinen Wohnsiedlungen, für Eigentümergemeinschaften und in gewerblichen Immobilien tätig sind.

Das Tätigkeitsfeld umfasst ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Gärten, Wege, Parks und Grün.

Besonders stolz sind wir darauf, dass eine Vielzahl unserer Landschaftsgärtner "Eigengewächse" sind, also in unserem Betrieb ausgebildet wurden.